Ein Polizeiauto steht vor dem Imam Mahdi Zentrum in Münster. Bundesinnenminister Seehofer (CSU) hat ein Betätigungsverbot für die Hisbollah ausgesprochen. Die schiitische Islamisten-Vereinigung muss ihre Aktivitäten in Deutschland nun einstellen. - © picture alliance/dpa
Ein Polizeiauto steht vor dem Imam Mahdi Zentrum in Münster. Bundesinnenminister Seehofer (CSU) hat ein Betätigungsverbot für die Hisbollah ausgesprochen. Die schiitische Islamisten-Vereinigung muss ihre Aktivitäten in Deutschland nun einstellen. | © picture alliance/dpa
NW Plus Logo Wie sieht es in OWL aus?

So viele Moscheen hat der NRW-Verfassungsschutz auf dem Schirm

Weil auch Islamisten in die Gotteshäuser kommen, ist der Nachrichtendienst wachsam. Auch in der Region stehen Moscheen im Fokus.

Lukas Brekenkamp

Bielefeld. Der Verfassungsschutz hat in NRW mehr als 100 Moscheen auf dem Schirm, die Anlaufstelle von Islamisten sind. Einige auch in OWL. Das geht aus aktuellen Daten der Landesregierung hervor. Exakt 114 Moscheen stehen unter Beobachtung, weil Islamisten dort verkehren, teilt der NRW-Innenministerium auf Kleine Anfrage mit. Gut zwei Jahre zuvor waren es 109. Mehr als die Hälfte der Gotteshäuser - 66 Moscheen - werden in der Kategorie Salafismus aufgeschlüsselt...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema