0
Mit seinen Beiträgen in sozialen Medien hat der Mann sich um seine Beamtenkarriere gebracht. - © pixabay (Symbolbild)
Mit seinen Beiträgen in sozialen Medien hat der Mann sich um seine Beamtenkarriere gebracht. | © pixabay (Symbolbild)

Gerichtsurteil Angehender Bundespolizist bringt sich mit „Like“ um den Job

Der Mann hatte bereits eine Einstellungszusage für die Bundespolizei erhalten, als seine Aktivitäten im Internet auffielen.

27.08.2021 | Stand 27.08.2021, 13:43 Uhr

Aachen (dpa). Mit einem „Like" unter einer homophoben Karikatur hat sich ein angehender Bundespolizist um die Beamtenkarriere gebracht. „Posts" und „Likes" in sozialen Netzwerken können Zweifel an der charakterlichen Eignung für den Beruf des Bundespolizisten begründen, entschied das Verwaltungsgericht Aachen nach Mitteilung vom Freitag (Az.: 1 L 480/21).

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG