Besucher von Gottesdiensten und anderen Veranstaltungen von Religionsgemeinschaften müssen nicht nachweisen, ob sie geimpft, genesen oder getestet sind. - © picture alliance
Besucher von Gottesdiensten und anderen Veranstaltungen von Religionsgemeinschaften müssen nicht nachweisen, ob sie geimpft, genesen oder getestet sind. | © picture alliance
NW Plus Logo Corona-Schutz

3-G-Regel: Warum bilden Gottesdienste in NRW eine Ausnahme?

Obwohl es in der Vergangenheit in Gottesdiensten zu Corona-Ausbrüchen kam, müssen Besucher weder Test noch Impfung oder Genesung nachweisen.

Carolin Nieder-Entgelmeier

Bielefeld/Düsseldorf. Seit dem 20. August gilt in NRW ab einer Sieben-Tage-Inzidenz von 35 für alle Bürger, die nicht vollständig geimpft oder genesen sind, eine Corona-Testpflicht für viele Bereiche des öffentlichen Lebens. Die 3-G-Regel, die für geimpft, genesen und getestet steht, gilt insbesondere für Veranstaltungen in Innenräumen. Für Gottesdienste jedoch nicht, obwohl es in der Vergangenheit zu ...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG