Dürfen sich künftig austauschen: Für Kinderärzte in NRW wird die Schweigepflicht gelockert. - © picture alliance/dpa | Sebastian Gollnow
Dürfen sich künftig austauschen: Für Kinderärzte in NRW wird die Schweigepflicht gelockert. | © picture alliance/dpa | Sebastian Gollnow
NW Plus Logo Missbrauch und Misshandlung

NRW lockert Schweigepflicht für Kinderärzte - Kinderschützer protestieren

Demnächst sollen sich die Pädiater untereinander über Verdachtsfälle austauschen dürfen, um Misshandlung zu verhindern. Experten fürchten, dass die Änderung die Situation verschlechtert.

Anneke Quasdorf

Zunächst klingt es mehr als sinnvoll: Kinderärzte in NRW sollen in Zukunft Daten austauschen dürfen. So soll verhindert werden, dass Eltern mit misshandelten, missbrauchten oder vernachlässigten Kindern von Praxis zu Praxis wechseln und so den Zustand verschleiern. Dafür wird die Schweigepflicht gelockert, ein Novum in der Bundesrepublik. Allerdings gibt es dafür harsche Kritik - und die kommt ausgerechnet aus dem Kinderschutz. "Eine solche Datenbank zerstört unter Umständen nachhaltig das sensible Vertrauensverhältnis zwischen den betroffenen Familien und dem Arzt", sagt Gabriele Flößer...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Herbst-Angebot

9,90 € 5 € / Monat
  • Mit diesem Gutschein zwölf Monate sparen:
  • HBA 2021

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • Einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG