NW News

Jetzt installieren

0
Armin Laschet in Warschau. - © picture alliance / ASSOCIATED PRESS
Armin Laschet in Warschau. | © picture alliance / ASSOCIATED PRESS
Staatsakt

Laschet in Polen: Gedenken an Warschauer Aufstand vor 77 Jahren

Armin Laschet, der Kanzlerkandidat der Union, macht eine Auslandsreise nach Polen. Er erinnert dort an ein besonders düsteres Kapitel der deutschen Geschichte.

01.08.2021 | Stand 01.08.2021, 09:09 Uhr

Warschau (dpa). NRW-Ministerpräsident und Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet ist nach Polen gereist, um dort der Opfer nationalsozialistischer Gewaltherrschaft zu gedenken. Er nahm am Samstagabend an einem Staatsakt und Gottesdienst am Denkmal des Warschauer Aufstands teil, der vor 77 Jahren ausbrach. Mutige Frauen und Männer hätten sich der Nazi-Barbarei und der Besetzung Polens entgegengestellt, sagte Laschet kurz zuvor am Denkmal des Kleinen Aufständischen vor der Stadtmauer der Warschauer Altstadt.

Mehr zum Thema