Bundesweit war jedes zweite betroffene Kind jünger als 8 Jahre. - © Pexels (Symbolfoto)
Bundesweit war jedes zweite betroffene Kind jünger als 8 Jahre. | © Pexels (Symbolfoto)
NW Plus Logo Corona-Jahr

Kindesmisshandlung in OWL: Höchststand bei gemeldeten Fällen

In der Region haben Jugendämter deutlich mehr Fälle von Kindeswohlgefährdung gemeldet. Besonders in einem Kreis ist der Anstieg auffällig.

Juliet Ackermann

Bielefeld. Befürchtet wurde es schon lange, nun bestätigen es harte Fakten: Seit Beginn der Pandemie sind Kinder deutlich häufiger körperlichen, geistigen oder seelischen Misshandlungen ausgesetzt. Die Jugendämter in OWL haben vergangenes Jahr 14 Prozent mehr Fälle von Kindeswohlgefährdungen gemeldet – ein Höchststand. Wie das Statistische Landesamt bekannt gegeben hat, haben sich die Jugendämter in OWL im Corona-Jahr 908 Male mehr um das Kindeswohl gesorgt als noch 2019; insgesamt gab es 7.385 Meldungen. Besonders aktiv war das Jugendamt im Kreis Lippe, ...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema