Bestatter Ferdinand Pfahl sitzt in der Trauerhalle.  - © picture alliance/dpa
Bestatter Ferdinand Pfahl sitzt in der Trauerhalle.  | © picture alliance/dpa
NW Plus Logo Unwetterkatastrophe

"Es war schrecklich": Bestatter holt 35 Flutopfer aus Krisenorten

"Ich hab in meinem Leben schon viele Tote gesehen - aber so eine Naturkatastrophe, das muss ich selber erst mal verarbeiten", sagt Ferdinand Pfahl.

Sabrina Szameitat

Bonn (dpa). "Wie in einem Film" hat Ferdinand Pfahl die vergangenen Tage erlebt. Der Empfang: per Funkgerät. Aufgerissene Straßen, zerstörte Häuser. Menschen sind verzweifelt. "Man versucht abzuschalten. Man arbeitet einfach nur", erzählt der 62-Jährige und schluckt. Ferdinand Pfahl ist Bestatter - und hat seit der verheerenden Flutkatastrophe in der vergangenen Woche laut eigenen Angaben bislang 35 Opfer aus den Krisenorten holen müssen und zeitweise in seinem Bestattungshaus in Bonn untergebracht...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema