Helfer im Chaos: In vielen Kitas unterstützen die ungelernten Kräfte auch beim Anziehen der Kinder. - © picture alliance / ZB | Patrick Pleul
Helfer im Chaos: In vielen Kitas unterstützen die ungelernten Kräfte auch beim Anziehen der Kinder. | © picture alliance / ZB | Patrick Pleul
NW Plus Logo Pandemiebetrieb

"Nicht zu leisten": Viele Kitas verlieren ihre Alltagshelfer

Bislang wurden die ungelernten Kräfte vom Land finanziert. Am 31. Juli läuft die Maßnahme aus - obwohl schon alle von der vierten Welle sprechen.

Anneke Quasdorf

Düsseldorf/Bielefeld. Sie waren in vielen Kitas der Rettungsanker der vergangenen harten Corona-Monate: Seit gut einem Dreivierteljahr packen die sogenannten Alltagshelfer in vielen Einrichtungen mit an, um den Personalmangel notdürftig aufzufangen. Finanziert wurde das Ganze vom Land. Damit ist jetzt Schluss. Und die Einrichtungen stehen genauso hilflos da, wie zuvor. Am 31. Juli läuft die Maßnahme endgültig aus. Zuvor war sie bereits ein halbes Jahr verlängert worden - auch...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema