NW News

Jetzt installieren

0
NRW-Justizminister Peter Biesenbach (CDU) wurde vor dem Untersuchungsausschuss des Landtags angehört. - © picture alliance/dpa
NRW-Justizminister Peter Biesenbach (CDU) wurde vor dem Untersuchungsausschuss des Landtags angehört. | © picture alliance/dpa

Untersuchungsausschuss NRW-Justizminister räumt Fehlinformationen im Fall Amad A. ein

Der Syrer Amad A. starb nach einem Brand in seiner Zelle. CDU-Politiker Peter Biesenbach erklärte, von den Fehlern anfangs nichts gewusst zu haben.

21.06.2021 | Stand 21.06.2021, 19:39 Uhr

Düsseldorf (dpa). NRW-Justizminister Peter Biesenbach (CDU) hat eingeräumt, im Fall Amad A. den Landtag zweimal falsch unterrichtet zu haben. Beide Male hätten sich die Informationen aber erst im Nachhinein als falsch herausgestellt, sagte Biesenbach am Montag als Zeuge im Untersuchungsausschuss zum Tod des jungen Syrers.

Mehr zum Thema