Die Impfstoffhersteller Biontech/Pfizer und Johnson & Johnsons liefern im Juni und Juli weniger Impfstoffdosen nach Deutschland als bisher. - © Reuters
Die Impfstoffhersteller Biontech/Pfizer und Johnson & Johnsons liefern im Juni und Juli weniger Impfstoffdosen nach Deutschland als bisher. | © Reuters

NW Plus Logo Corona-Schutzimpfung Weniger Impfstoff: Ärzte sehen Impfbereitschaft in Gefahr

Im Juni und Juli haben Ärzte weniger Corona-Impfstoff zur Verfügung. Mediziner warnen vor verheerenden Folgen.

Carolin Nieder-Entgelmeier

Berlin/Bielefeld. Der Impffortschritt in Deutschland gerät ins Stocken: Nach dem Ausfall von 6,5 Millionen Impfstoffdosen des Herstellers Johnson & Johnson für Juni, drosselt Hersteller Biontech/Pfizer die wöchentliche Lieferung von 5,7 Millionen Dosen im Juni auf 3,2 Millionen im Juli. Da die geringeren Liefermengen von Biontech/Pfizer im Gegensatz zum Ausfall bei Johnson & Johnson bereits angekündigt waren, bewertet das Bundesgesundheitsministerium den Einschnitt in die Impfkampagne nicht als Problem...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Für kurze Zeit

Spar-Angebot

9,90 € 5 € / Monat
  • Mit diesem Rabatt-Code 12 Monate lang sparen
  • OWL 2022

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert auf nw.de oder in unserer News-App.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG