Da die Grippesaison 2020/21 ausgefallen ist, rechnen Wissenschaftler wegen der fehlenden Immunität mit einer schwere Grippewelle 2021/22. - © picture alliance
Da die Grippesaison 2020/21 ausgefallen ist, rechnen Wissenschaftler wegen der fehlenden Immunität mit einer schwere Grippewelle 2021/22. | © picture alliance

NW Plus Logo Influenzasaison 2021/22 Wissenschaftler erwarten schwere Grippewelle: So können wir uns schützen

Bestimmten Bevölkerungsgruppen werden in diesem Jahr drei Schutzimpfungen empfohlen. Die Bielefelder Medizinerin Christiane Scherer beantwortet die wichtigsten Fragen.

Carolin Nieder-Entgelmeier

Berlin/Bielefeld. Da die Maskenpflicht, Abstandsgebote, Hygieneregeln und auch die Lockdowns nicht nur vor dem Coronavirus sondern auch vor vielen anderen Infektionskrankheiten schützen, ist die Grippesaison 2020/21 weltweit ausgefallen. Doch ein Jahr mit nur wenigen Influenza-Fällen kann zwölf Monate später zu einer schweren Grippewelle führen, da nur wenige Menschen immun sind. In Deutschland und vielen anderen Ländern rechnen Wissenschaftler deshalb für Herbst und Winter mit einer schweren Grippewelle. Christiane Scherer, leitende Krankenhaushygienikerin am Evangelischen Klinikum Bethel, erklärt, wie solche Vorhersagen überhaupt möglich sind, was das mit Blick auf die noch laufende Corona-Pandemie bedeutet und wie sich die Bevölkerung am besten schützen kann.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Herbst-Deal
99 € 69 €
  • Alle Artikel lesen - ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

2-Jahres-Abo
169 €
  • Mehr als 65 € sparen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema