0
Im Missbrauchskomplex Münster ist die Ermittlungskommission "Rose" dem bundesweiten Netzwerk auf der Spur. - © picture alliance/dpa
Im Missbrauchskomplex Münster ist die Ermittlungskommission "Rose" dem bundesweiten Netzwerk auf der Spur. | © picture alliance/dpa

Kriminalität Weitere Anklage im Missbrauchsfall Münster - 37-Jähriger beschuldigt

Es ist die zwölfte Anklage seit Beginn der Ermittlungen im Mai 2020. Bundesweit gibt es in dem Tatkomplex inzwischen mehr als 40 Tatverdächtige.

07.06.2021 | Stand 07.06.2021, 14:49 Uhr

Münster (dpa). Im Missbrauchsfall Münster hat die Staatsanwaltschaft eine weitere Anklage erhoben. Sie richtet sich gegen einen 37 Jahre alten Mann aus Wuppertal, der bereits seit Mitte Februar in Untersuchungshaft sitzt. Er soll im März 2019 einen damals neun Jahre alten Jungen in einem Waldstück bei Dülmen schwer sexuell missbraucht haben, wie die Staatsanwaltschaft am Montag mitteilte.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG