Der Impfstoff des Herstellers Biontech wird trotz angekündigter erhöhter Liefermengen im Juni nicht für alle Impfwilligen reichen. - © Pixabay
Der Impfstoff des Herstellers Biontech wird trotz angekündigter erhöhter Liefermengen im Juni nicht für alle Impfwilligen reichen. | © Pixabay
NW Plus Logo Coronaschutz in Westfalen-Lippe

"Grenzen überschritten" - Impffreigabe setzt Ärzte massiv unter Druck

Kassenärzte in Westfalen kritisieren die Aufhebung der Impfpriorisierung scharf. Praxen seien schon hohem Druck durch Impfwillige ausgesetzt. Und das Gesundheitsministerium? Liefert weniger Biontech.

Björn Vahle
André Klohn

Dortmund/Berlin. Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) warnt vor zu hohen Erwartungen an das Ende der Impfpriorisierung. Ab Montag, 7. Juni, können sich alle Erwachsenen in Deutschland unabhängig vom Beruf oder Vorerkrankungen impfen lassen, dazu kommen Kinder ab 12 Jahren - theoretisch. "Aus unserer Sicht ist es fahrlässig, den Menschen zu suggerieren, jeder könne sich nun impfen lassen, ohne zu erwähnen, dass der Impfstoff weiterhin stark rationiert wird", heißt es vom KVWL-Vorstand in einer Mitteilung...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema