Akten im Missbrauchsfall von Lügde. - © Bernhard Preuss
Akten im Missbrauchsfall von Lügde. | © Bernhard Preuss
NW Plus Logo Fall Lügde

Justizminister spricht im Lügde-Ausschuss und weist Vorwürfe zurück

Der Minister weist Vorwürfe zurück, das Verfahren zu verzögern. Auf Gesprächsangebote habe der Ausschuss bislang nicht reagiert.

Ingo Kalischek

Düsseldorf. Der Untersuchungsausschuss, der sich mit den Fällen von schwerem sexuellem Kindesmissbrauch auf einem Campingplatz in Lügde befasst, kommt heute im Landtag zu einer nicht öffentlichen Sondersitzung zusammen. NRW-Justizminister Peter Biesenbach (CDU) soll auf Einladung der SPD-Fraktion erklären, was er in den vergangenen Wochen unternommen habe, um die noch fehlenden Akten zeitnah auszuliefern. Der Verfassungsgerichtshof in Münster hatte Ausschussmitgliedern vor rund einem Monat in Teilen Recht gegeben...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Herbst-Angebot

9,90 € 5 € / Monat
  • Mit diesem Gutschein zwölf Monate sparen:
  • HBA 2021

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • Einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG