In Deutschland werden aktuell 570 Gefährder im religiösen Spektrum gezählt. Immer wieder kommt es zu Maßnahmen - wie hier 2019 in Köln. - © Symbolbild: picture alliance/dpa
In Deutschland werden aktuell 570 Gefährder im religiösen Spektrum gezählt. Immer wieder kommt es zu Maßnahmen - wie hier 2019 in Köln. | © Symbolbild: picture alliance/dpa
NW Plus Logo Gefahr eines Anschlags

Frühere IS-Kämpfer vor Haftentlassung - wie gefährlich sind sie?

Der Islamische Staat gilt im Nahen Osten militärisch als zerschlagen. Dennoch sehen Experten große Gefahren durch Rückkehrer aus dem Kriegsgebiet. Zudem enden bald einige Haftstrafen von IS-Anhängern.

Lukas Brekenkamp

Bielefeld. Mehr als 1.000 Islamisten aus Deutschland sollen laut Sicherheitsbehörden nach Syrien gereist sein, um sich dem Islamischen Staat (IS) anzuschließen. Viele sind bereits wieder in Deutschland - einige sitzen in Haft. Verfassungsschützer und Behörden warnen vor den anstehenden Haftentlassungen. Im Jahr 2014 rief der IS in Syrien das Kalifat, also einen islamischen Gottesstaat, aus. Dem vorangegangen waren viele blutige Konflikte - und es war längst kein Ende in Sicht. ...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema