Banner in der Nähe der Synagoge in Gelsenkirchen: "Gegen jeden Antisemitismus". - © picture alliance / RHR-FOTO
Banner in der Nähe der Synagoge in Gelsenkirchen: "Gegen jeden Antisemitismus". | © picture alliance / RHR-FOTO

NW Plus Logo Antisemitismus in Deutschland "Idioten schreien ins Telefon" – in jüdischen Gemeinden geht die Angst um

Den Nahostkonflikt haben jene, die in Deutschland gerade antisemitische Parolen grölen, nicht gelöst. Dafür haben Jüdinnen und Juden einmal mehr Angst vor Angriffen.

Florian Pfitzner

Bielefeld. Es ist gar nicht so einfach, zu Beginn des Schawuot-Festes Menschen jüdischen Glaubens für eine Presseanfrage zu gewinnen – zumal wieder einmal nach Antisemitismus gefragt wird. "Eigentlich ist das ja überhaupt nicht unser Problem", sagt Irith Michelsohn, Generalsekretärin der Union progressiver Juden (UpJ) in Deutschland. "Es ist insgesamt ein Problem der deutschen Gesellschaft."

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Herbst-Deal
99 € 69 €
  • Alle Artikel lesen - ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

2-Jahres-Abo
169 €
  • Mehr als 65 € sparen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema