Inzwischen ist die Nachfrage nach dem Astrazeneca-Impfstoff größer als das Angebot. - © AFP
Inzwischen ist die Nachfrage nach dem Astrazeneca-Impfstoff größer als das Angebot. | © AFP
NW Plus Logo Ansturm auf Astrazeneca

Impfstoff-Bestellungen gekürzt: Ärzte müssen teilweise Termine absagen

Seit Aufhebung der Priorisierung ist der Impfstoff Astrazeneca stark nachgefragt. Doch jetzt steht nicht für alle Praxen genug zur Verfügung.

Juliet Ackermann

Bielefeld. Nachdem Impfungen mit dem Präparat Astrazeneca nach Meldungen von Hirnvenenthrombosen vorübergehend ausgesetzt wurden, war der Imageschaden immens, die Verunsicherung groß. Inzwischen ist die Nachfrage aber offenbar größer als das Angebot. Seit der Aufhebung der Priorisierung für Astrazeneca vor rund einer Woche können Hausärzte unbegrenzte Mengen ordern. Ärzte in Westfalen-Lippe haben ihre Bestellmengen nach Angaben des Apothekerverbands Westfalen-Lippe (AVWL) seither deutlich erhöht...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Herbst-Angebot

9,90 € 5 € / Monat
  • Mit diesem Gutschein zwölf Monate sparen:
  • HBA 2021

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • Einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG