Obwohl das Bundesverfassungsgericht das Verbot der organisierten Sterbehilfe in Deutschland bereits vor einem Jahr gekippt hat, hat der Bundestag noch immer keine Neuregelung geschaffen. - © picture alliance
Obwohl das Bundesverfassungsgericht das Verbot der organisierten Sterbehilfe in Deutschland bereits vor einem Jahr gekippt hat, hat der Bundestag noch immer keine Neuregelung geschaffen. | © picture alliance
NW Plus Logo Selbstbestimmtes Sterben

Bundestag verschiebt Reform: Sterbehilfe läuft weiter in Grauzone

Der Bundestag verschiebt die Reform der Sterbehilfe auf die nächste Wahlperiode. Das hat Folgen für Menschen am Lebensende und auch für die Gesetzesvorhaben.

Carolin Nieder-Entgelmeier

Berlin/Detmold. Vor mehr als einem Jahr kippt das Bundesverfassungsgericht das Verbot zur organisierten Sterbehilfe. In dem Grundsatzurteil erklärt das höchste deutsche Gericht, dass jeder die Freiheit hat, sich das Leben zu nehmen, und das Recht, dafür die Hilfe von Dritten in Anspruch zu nehmen. Unabhängig davon, ob eine Erkrankung vorliegt. Damit erteilt das Gericht dem Bundestag den Auftrag für eine Neuregelung der Sterbehilfe. Drei Vorschläge liegen dazu auf dem Tisch, doch die Gesetzesvorhaben werden nichtig, da sie bis zum Ende der Wahlperiode nicht mehr abgeschlossen werden...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema