Der frühere Landrat von Hameln-Pyrmont, Tjark Bartels (SPD). - © Picture Alliance/dpa
Der frühere Landrat von Hameln-Pyrmont, Tjark Bartels (SPD). | © Picture Alliance/dpa
NW Plus Logo Stellungnahme im U-Ausschuss

Fall Lügde: Ehemaliger Landrat übt scharfe Kritik an Behörden und Polizei

Der frühere Landrat des Kreises Hameln-Pyrmont greift seine alte Behörde an. Er übt aber auch Kritik am Kreis Lippe sowie an der Polizei und spricht von "fatal falschen Einschätzungen".

Ingo Kalischek

Düsseldorf. Der frühere Landrat des Kreises Hameln-Pyrmont, Tjark Bartels, räumt im Missbrauchskomplex von Lügde eigene Fehler der Behörde ein. Zugleich übt er Kritik an der Polizei und am Jugendamt Lippe. Er spricht von einer "geradezu absurden Anzahl von Pannen der Polizei" und Fehlentscheidungen in Jugendämtern, die für ihn "bis ins Mark erschütternd und unglaublich" seien. Das geht aus einer schriftlichen Aussage Bartels' an den Untersuchungsausschuss im Düsseldorfer Landtag hervor, die nw.de vorliegt. Zuerst hatte die Hannoversche Allgemeine Zeitung (HAZ) berichtet...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG