Zwischen Bad Oeynhausen und Porta Westfalica führt derzeit der Weserradweg durch die Weseraue. Für den Radschnellweg müssten noch einmal vier Meter daneben gebaut werden. - © Nicole Sielermann
Zwischen Bad Oeynhausen und Porta Westfalica führt derzeit der Weserradweg durch die Weseraue. Für den Radschnellweg müssten noch einmal vier Meter daneben gebaut werden. | © Nicole Sielermann
NW Plus Logo Mobilität

1,5 Milliarden Euro für den deutschen Radverkehr: So profitiert OWL

Das Bundesverkehrsministerium setzt aufs Rad: Knapp 1,5 Milliarden Euro sollen bis 2023 in den Ausbau der Infrastruktur für Zweiradfahrer fließen. OWL zeigt sich gut gerüstet. Konzepte gibt es.

Matthias Bungeroth

Bielefeld. Deutschland soll nach dem Willen von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) zum Fahrradland werden. Um dies zu erreichen, will der Minister bis zum Jahr 2023 knapp 1,5 Milliarden Euro in den Ausbau der Rad-Verkehrsinfrastruktur investieren. Eine Richtungsentscheidung, die von Experten aus Ostwestfalen-Lippe grundsätzlich begrüßt wird. „Seit heute geht die Reise dahin, dass die Nahmobilität gestärkt wird", freut sich Hans-Ulrich Pohl, beim ADFC Bielefeld für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig. ...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Herbst-Angebot

9,90 € 5 € / Monat
  • Mit diesem Gutschein zwölf Monate sparen:
  • HBA 2021

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • Einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG