Das Gütersloher Unternehmen Reply will Medikamente zukünftig fälschungssicher machen. - © Pixabay (Symbolbild)
Das Gütersloher Unternehmen Reply will Medikamente zukünftig fälschungssicher machen. | © Pixabay (Symbolbild)

NW Plus Logo Innovation aus OWL Biotagging: So können Medikamente fälschungssicher werden

Medikamentenfälschungen kosteten 2019 eine Million Menschenleben. Ein "DNA-Stempel" soll das zukünftig verhindern. Das Verfahren wird auch für die Pandemiebekämpfung getestet.

Wiebke Wellnitz

Gütersloh. Es war einer der größten Medizinskandale der vergangenen Jahre: Ein Apotheker aus Bottrop verdünnte in rund 62.000 Fällen Krebsmedikamente und betrog so die Krankenkassen um 56 Millionen Euro. Mehr als tausend Krebspatienten erhielten deshalb wirkungslose Medikamente. Um das zukünftig zu verhindern und Medikamente fälschungssicherer zu machen, hat das Gütersloher Unternehmen Reply einen "DNA-Stempel" weiterentwickelt. Somit können Medikamente mittels eines PCR-Tests jederzeit geprüft und Fälschungen frühzeitig erkannt werden. Doch nicht nur für Medikamente ist die Methode einsetzbar...

Jetzt weiterlesen?

Probemonat

9,90 € 0 € / 1. Monat
Unsere Empfehlung

Jahresabo

118,80 € 99 € / Jahr

2-Jahresabo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Empfohlene Artikel

NW News

Jetzt installieren