Immer wieder kommt es an der Grenze zu den Niederlanden zu Kontrollen durch die Bundespolizei. - © Symbolbild: picture alliance/dpa
Immer wieder kommt es an der Grenze zu den Niederlanden zu Kontrollen durch die Bundespolizei. | © Symbolbild: picture alliance/dpa
NW Plus Logo Grenze zu Niederlanden ein Hotspot

Drogen, Waffen, Automatensprenger: Kriminalität im Grenzraum nimmt zu

Aktuelle Zahlen der Bundesregierung zeigen teils dramatische Anstiege. Ein Fahnder berichtet, wie die Anstiege zu erklären sind und was dahintersteckt.

Lukas Brekenkamp

Bielefeld. Drogenschmuggel, verbotene Waffen, Automatensprenger: Trotz der Corona-Pandemie hat es im vergangenen Jahr eine Vielzahl an Straftaten im Bereich der deutschen Grenze gegeben. Zum Teil sind die Zahlen erschreckend gestiegen, wie eine Antwort der Bundesregierung auf eine FDP-Anfrage zeigt. NRW sowie die Grenze zwischen Deutschland und den Niederlanden (567 Kilometer) entpuppt sich dabei als Hotspot. Ein Überblick. Drogenschmuggel: Alleine der Zoll hat an der deutsch-niederländischen Grenze im vergangenen Jahr 3.999 Fälle von Drogenschmuggel festgestellt. Hinzu kommen weitere 4...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Herbst-Angebot

9,90 € 5 € / Monat
  • Mit diesem Gutschein zwölf Monate sparen:
  • HBA 2021

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • Einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG