Vor allem durch den Konsum von Opiaten wie Heroin kam es zu vielen Todesfällen. - © Christoph Hardt/Geisler-Fotopress
Vor allem durch den Konsum von Opiaten wie Heroin kam es zu vielen Todesfällen. | © Christoph Hardt/Geisler-Fotopress
NW Plus Logo Folgen der Pandemie

Deutlich mehr Drogentote in NRW - wegen Corona?

Bundesweit ist die Zahl auf fast 1.600 gestiegen. Gut ein viertel der Todesfälle verzeichnete NRW. Experten führen vor allem Folgen der Corona-Pandemie als Gründe auf.

Lukas Brekenkamp

Bielefeld. Die Zahl der Drogentoten ist im vergangenen Jahr deutlich gestiegen. Besonders Opiate wie Heroin oder Langzeitschäden durch den Konsum illegaler Substanzen waren ausschlaggebend für den Tod der Menschen. Welchen Einfluss hat die Corona-Pandemie auf diese Entwicklung? Insgesamt 1.581 Menschen sind im vergangenen Jahr durch den Konsum illegaler Drogen gestorben - ein Jahr zuvor waren es noch 1.398. Die mit Abstand meisten Toten wurden in NRW verzeichnet - hier lässt sich der extreme Anstieg besonders deutlich erkennen: denn 2019 waren es noch 292, im vergangenen Jahr dafür 401...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG