Ausschussmitglieder sind nun vor Gericht gezogen. - © Archivfoto: Bernhard Preuss
Ausschussmitglieder sind nun vor Gericht gezogen. | © Archivfoto: Bernhard Preuss
NW Plus Logo Mitglieder fordern Akteneinsicht

"Eine Zumutung": Lügde-Ausschuss klagt vor Gericht

Die Mitglieder sehen Verstöße gegen die Landesverfassung, weil das Innen- und Justizministerium die vom Ausschuss angeforderten Akten ihrer Meinung nach nur unvollständig geliefert haben.

Ingo Kalischek

Düsseldorf/Münster. Die Mitglieder des Untersuchungsausschusses zum schweren Kindesmissbrauch von Lügde vernehmen seit knapp 20 Monaten Zeugen, um den grausamen Taten immer weiter auf den Grund zu gehen. Am Dienstag fanden sich einige Ausschuss-Mitglieder vor Gericht wieder. Ihr Ziel ist es, sämtliche von ihnen angeforderte Akten zu erhalten. Das sei bislang noch immer nicht der Fall, lautet ihre Kritik. Zudem wollen sie Zugriff auf die Originalakten bekommen...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Herbst-Angebot

9,90 € 5 € / Monat
  • Mit diesem Gutschein zwölf Monate sparen:
  • HBA 2021

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • Einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG