0
Höchst schützenswert: Wertvoller Bruchwald in der Senne.  - © Förderverein Nationalpark Senne-Eggegebirge
Höchst schützenswert: Wertvoller Bruchwald in der Senne.  | © Förderverein Nationalpark Senne-Eggegebirge

Umwelt Naturschützer fordern Klimapakt für OWL

Sie halten die Festlegungen im Entwurf des Regionalplans für unzureichend.

Matthias Bungeroth
23.03.2021 | Stand 22.03.2021, 20:56 Uhr

Augustdorf. Der Entwurf für den Regionalplan für Ostwestfalen-Lippe der derzeit im Detmolder Regionalrat debattiert wird, gibt bei Naturschützern erneut Anlass zu scharfer Kritik. Denn die dort formulierten Ziele der Raumordnung und Landesplanung sollen die Region bis mindestens zum Jahr 2040 zukunftsfähig, nachhaltig und geordnet aufstellen. „Nach Prüfung der vorgelegten Unterlagen erfüllt der vorliegende Planentwurf diese Erfordernisse nicht", moniert die Vorsitzende des Fördervereins Nationalpark Senne-Eggegebirge, Erdmute von Voithenberg, in einer Stellungnahme.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG