Die beiden Angeklagten Andreas V. (rechts) und Mario S. sollen über Jahre auf einem Campingplatz in Lügde hundertfach Kinder sexuell missbraucht und dabei gefilmt haben. - © Picture Alliance
Die beiden Angeklagten Andreas V. (rechts) und Mario S. sollen über Jahre auf einem Campingplatz in Lügde hundertfach Kinder sexuell missbraucht und dabei gefilmt haben. | © Picture Alliance
NW Plus Logo Fehlende Unterlagen

Lügde-Ausschuss erwartet Aufklärung vom Minister

Die Ausschuss-Mitglieder erwartet nun Aufklärung von NRW-Innenminister Herbert Reul. Eine Zeugenaussage brachte sie nun besonders ins Grübeln

Ingo Kalischek

Düsseldorf. Unverständnis stand ihnen ins Gesicht geschrieben: Die Mitglieder des Parlamentarischen Untersuchungsausschusses „Kindesmissbrauch" sind es gewohnt, dass Zeugen bei Vernehmungen große Erinnerungslücken aufweisen oder wenig bis gar nichts aussagen. Bei der jüngsten Sitzung zum schweren sexuellen Kindesmissbrauch von Lügde aber richtete sich der Ärger der Mitglieder an zwei andere Adressen. „Die heutige Beweisaufnahme schlägt dem Fass den Boden aus", hieß es nach der Sitzung von den SPD-Abgeordneten Jürgen Berghahn und Andreas Bialas...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG