Diskussion um die Olympischen Spiele. © Picture Alliance

[+] Vorschlag für Olympische Spiele 2036 in NRW löst Kritik aus

Ministerpräsident Laschet kämpft weiter um eine Austragung in der Rhein-Ruhr-Region, notfalls auch in einem besonderen Jahr.

von Ingo Kalischek

Düsseldorf. Die Ausrichtung der Olympischen Spiele 2032 in NRW ist vorerst in weite Ferne gerückt. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet will nicht aufgeben. Er kann sich gut vorstellen, dass die Großveranstaltung 2036 in NRW stattfinden soll – 100 Jahre nach den „Nazi-Spielen" von Berlin. Es sei absurd, dieses Datum wegen der geschichtlichen Erinnerung von vorn herein abzulehnen, so Laschet. Für die Einschätzung erhält er scharfe Kritik, aber durchaus auch Zustimmung.

Sofort weiterlesen?

Richtig sparen

118,80 € 99 € / Jahr
  • Alle Artikel auf nw.de freischalten
  • Günstiger Jahrespreis

Webabo abschließen und
einen Monat lang gratis lesen

9,90 € / Monat
  • Alle Artikel auf nw.de freischalten
  • Flexibel monatlich kündbar

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert

Bereits NW+ Abonnent?

Kompletten Artikel lesen