Während der Corona-Pandemie kam es zu vielen rechten Straftaten in NRW. - © Symbolbild: picture alliance / dpa
Während der Corona-Pandemie kam es zu vielen rechten Straftaten in NRW. | © Symbolbild: picture alliance / dpa
NW Plus Logo Antwort der Landesregierung

Zahl der rechten Straftaten in NRW trotz Corona auf hohem Niveau

Während die Gesamtzahl im vergangenen Jahr nur leicht gesunken ist, sind islamfeindliche, antiziganistische und flüchtlingsfeindliche Straftaten teils deutlich angestiegen. Die Politik ist besorgt.

Lukas Brekenkamp

Bielefeld. Auch während der Corona-Pandemie haben die Behörden viele rechte Straftaten registriert. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 3.383 politisch rechts motivierte Straftaten erfasst - etwa zehn pro Tag. Das geht aus mehreren Antworten auf Kleine Anfragen der Grünen-Landtagsfraktion hervor, die nw.de vorab vorliegen. Immerhin: Verglichen mit dem Jahr zuvor ist die Zahl zumindest leicht zurückgegangen. 2019 wurden noch 3.661 solcher Straftaten gezählt. Dennoch zeigt sich die ...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Herbst-Angebot

9,90 € 5 € / Monat
  • Mit diesem Gutschein zwölf Monate sparen:
  • HBA 2021

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • Einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG