Hohes, lange andauerndes Fieber bei Kindern ist eines der Hauptsymptome von PIMS. - © picture alliance
Hohes, lange andauerndes Fieber bei Kindern ist eines der Hauptsymptome von PIMS. | © picture alliance
NW Plus Logo Postvirales Syndrom

Neue Erkrankung nach Corona-Infektion bei Kindern: Das müssen Eltern wissen

In Großbritannien und anderen Ländern müssen mehr und mehr Kinder wegen eines neuartigen Syndroms in Kliniken behandelt werden. Doch wie ist die Lage in Deutschland?

Carolin Nieder-Entgelmeier

Berlin/Detmold. In Großbritannien werden jede Woche bis zu 100 Kinder mit einem neuartigen postviralen Syndrom in Krankenhäuser eingeliefert. Deutlich mehr, als noch 2020. Forscher vermuten, dass das sogenannte Pädiatrische Inflammatorische Multisystem-Syndrom, kurz PIMS, in Folge einer Infektion mit dem Coronavirus bei Kindern auftritt. Doch wie ist die Lage in Deutschland? Was ist PIMS für eine Erkrankung? „PIMS ist eine multisystemische Entzündung bei Kindern, die wahrscheinlich durch eine Überreaktion des Körpers auf Viren ausgelöst wird", erklärt Thomas Brune...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG