0
Ermittler durchsuchen im Rahmen einer Razzia gegen Kinderpornografie mehrere Objekte in ganz Deutschland. - © picture alliance/dpa
Ermittler durchsuchen im Rahmen einer Razzia gegen Kinderpornografie mehrere Objekte in ganz Deutschland. | © picture alliance/dpa
Fast 3.000 Datenträger sichergestellt

Kinderporno-Razzia: Zwei Durchsuchungen in OWL

Die Razzia begann, als es noch dunkel war. Hinterher freuten sich die Ermittler, dass die Überraschungstaktik aufgegangen war: Handys wurden im entsperrten Zustand gesichert.

27.01.2021 | Stand 28.01.2021, 06:54 Uhr

Köln (lnw). Bei der bundesweiten Razzia gegen Kinderpornografie hat die Polizei 2.900 Datenträger mit einem Speichervolumen von 40 Terabyte sichergestellt. Darunter seien auch mehr als 170 Mobiltelefone, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch in Köln mit. Die Polizei hatte am Dienstag mit mehr als tausend Beamten 75 Objekte in zehn Bundesländern durchsucht. Zwei der Objekte befinden sich in OWL.

Mehr zum Thema