Rund um die Weihnachtsfeiertage fällt es vielen Suchtkranken besonders schwer, nicht rückfällig zu werden. - © picture alliance
Rund um die Weihnachtsfeiertage fällt es vielen Suchtkranken besonders schwer, nicht rückfällig zu werden. | © picture alliance
NW Plus Logo Pandemie

Suchtkranke werden wegen Corona häufiger rückfällig

Als Stütze in ihrem Kampf gegen Alkohol oder andere Suchtmittel fallen Selbsthilfegruppen wegen der Pandemie aus. Die anstehenden Feiertage sind für Betroffene besonders hart.

Carolin Nieder-Entgelmeier

Rahden. Keine persönlichen Treffen, kein Austausch in Selbsthilfegruppen und nur eingeschränkter Service in Beratungsstellen. Die Corona-Krise schränkt die Suchthilfe ein und nimmt Suchtkranken das, was sie in Zeiten mit Ängsten, Sorgen und Einsamkeit am dringendsten benötigen – Halt. Die Folge: Immer mehr Suchtkranke werden rückfällig. Mit Blick auf die anstehenden Weihnachtsfeiertage rechnen Experten mit steigenden Zahlen. Dieter Bolte, Andreas Dubenhorst und Frank Fritzges engagieren sich seit Jahren in der Suchtselbsthilfe und wissen als Suchtkranke wie schwer die kommenden Tage für...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG