0
Im September wurden Chatsgruppen öffentlich, in denen Polizisten rechtsextreme Dateien ausgetauscht haben sollen. - © Pixabay
Im September wurden Chatsgruppen öffentlich, in denen Polizisten rechtsextreme Dateien ausgetauscht haben sollen. | © Pixabay

Viele Verdachtsfälle Rechtsextreme Verdachtsfälle: Polizei muss weitere Suspendierungen aufheben

Vor einiger Zeit wurden Chatgruppen bei der Polizei bekannt, in denen offenbar rechtsextreme Inhalte geteilt wurden. Von den zunächst beschuldigten 31 Beamten sind nun 16 wieder im Dienst.

Lothar Schmalen
14.12.2020 | Stand 14.12.2020, 20:47 Uhr

Düsseldorf. Von den 31 Beamten der Polizei Essen, die in einem Chat rechtsextremistische Bild- und Textdateien ausgetauscht hatten, sind nur noch 15 vom Dienst suspendiert. Für die restlichen 16 wurde die Suspendierung wieder aufgehoben.

Empfohlene Artikel

Die News-App

Jetzt installieren