Karl-Josef Laumann (CDU), Gesundheitsminister von Nordrhein-Westfalen. - © Marcel Kusch/dpa
Karl-Josef Laumann (CDU), Gesundheitsminister von Nordrhein-Westfalen. | © Marcel Kusch/dpa
NW Plus Logo Hohe Infektionszahlen

NRW schließt schärfere Corona-Regeln nicht aus

Nordrhein-Westfalen setze dabei weiter auf den engen Schulterschluss von Bund und Ländern, sagte der NRW-Gesundheitsminister. Der NRW-Städtetag plädiert unter anderem für neue Regeln an Schulen.

Lothar Schmalen

Düsseldorf/Bielefeld. Auch Nordrhein-Westfalen schließt eine Verschärfung der Corona-Maßnahmen nicht aus. „Sollte sich die Gesamtlage nicht zeitnah verbessern, erscheint auch bundesweit ein noch restriktiveres Vorgehen notwendig, um die Zahl der Neuinfektionen überall deutlicher zu reduzieren", sagte NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) gegenüber nw.de. Die von der bayerischen Landesregierung angekündigten Verschärfungen (Ausgangssperren, Wechselunterricht ab der 8. Klasse und Aussetzung der Lockerungen für Silvester) stoßen in Düsseldorf auf Zustimmung...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG