Viele Beschäftigte arbeiten in Coronazeiten im Homeoffice. Dafür sollen sie nun vom Bund steuerlich entschädigt werden. - © picture alliance
Viele Beschäftigte arbeiten in Coronazeiten im Homeoffice. Dafür sollen sie nun vom Bund steuerlich entschädigt werden. | © picture alliance
NW Plus Logo Corona-Krise

Wer von der Homeoffice-Pauschale profitiert - alles Wichtige im Überblick

Der Wechsel ins Homeoffice belastet Beschäftigte gleich doppelt. Eine Steuerpauschale von 5 Euro für jeden Tag soll helfen.

Andreas Niesmann
Tobias Peter

Internet, Strom, Heizung, Wasser – wer wegen der Corona-Pandemie viel zu Hause arbeitet, hat dadurch mitunter höhere private Kosten. An Wintertagen müssten Arbeiter im Homeoffice mit einem um rund 4 Prozent erhöhten Heizbedarf rechnen, schätzt das Vergleichsportal Verivox. Über die gesamte Heizperiode könnten dadurch je nach Heizsystem Zusatzkosten von bis zu 45 Euro anfallen. Bislang blieben Beschäftigte auf diesen Kosten sitzen. Doch nun haben sich Finanzpolitiker der großen Koalition auf eine Steuerpauschale für Homeoffice-Tage verständigt, wie die FAZ berichtete...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema