0
Tatort: Die Gartenlaube in einer Kleingartenanlage in Münster wurde inzwischen abgerissen. - © Archiv: Martin Krause
Tatort: Die Gartenlaube in einer Kleingartenanlage in Münster wurde inzwischen abgerissen. | © Archiv: Martin Krause

Haftstrafe Erstes Urteil im Missbrauchskomplex Münster

Ein 53-Jähriger muss für drei Jahre und drei Monate ins Gefängnis. Der Mann aus Noderstedt in Schleswig-Holstein hatte seinen damals neun Jahre alten Ziehsohn missbraucht.

27.11.2020 | Stand 08.12.2020, 15:31 Uhr

Münster (dpa). Im Missbrauchsfall Münster hat das Landgericht ein erstes Urteil gesprochen und einen 53-Jährigen für drei Jahre und drei Monate ins Gefängnis geschickt. Der Mann aus Norderstedt in Schleswig-Holtein muss wegen schweren sexuellen Missbrauchs eines Kindes in Haft, wie eine Gerichtssprecherin nach dem Urteil mitteilte.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG