Ihre freilebenden Artgenossen bekommt man nicht so gut vor die Linse wie Aik, Freddy und Selma im Tierpark Olderdissen. - © Sarah Jonek
Ihre freilebenden Artgenossen bekommt man nicht so gut vor die Linse wie Aik, Freddy und Selma im Tierpark Olderdissen. | © Sarah Jonek
NW Plus Logo Raubtier und geschützte Tierart

Mehr Wolfsnachweise in NRW: Landwirte fürchten um ihre Tiere

In Deutschland soll es mehr Wolfsrudel geben. In NRW lässt sich das nicht bestätigen. Tatsächlich nimmt aber die Zahl der Nachweise zu. Nutztierhalter können Gelder beantragen, um ihre Tiere zu schützen. Wilhelm Brüggemeier geht das nicht weit genug.

Jemima Wittig

Bielefeld. Ein Bad Oeynhauser Wolf hat gerade wieder für Unruhe gesorgt. Ein Jäger wollte in Hamm ein Tier gesichtet und fotografiert haben. Bei der Überprüfung des Fotos stellte sich allerdings heraus, dass das Foto vor dreineinhalb Jahren in Bad Oeynhausen aufgenommen wurde. Dabei hätte die Sichtung zu der Meldung der Neuen Osnabrücker Zeitung vom 19. Oktober gepasst, wonach die Zahl der in Deutschland lebenden Wolfsrudel deutlich gestiegen ist. Im Untersuchungszeitraum zwischen 2019 und 2020 hätten die Bundesländer fast 130 Rudel gezählt, hieß es da...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema