NW News

Jetzt installieren

Armenische Soldaten stehen vor einem Geschütz. - © picture alliance/dpa
Armenische Soldaten stehen vor einem Geschütz. | © picture alliance/dpa
NW Plus Logo Bergkarabach-Konflikt

Armenier in OWL fürchten einen neuen Völkermord

Seit dem Angriff Aserbaidschans in Bergkarabach ist ein blutiger Krieg entbrannt. Junge Armenier aus der Region sorgen sich um ihre Angehörigen und starten erste Hilfsaktionen in Richtung Kriegsgebiet.

Florian Weyand

Bielefeld/Stepanakert. Vor den Toren Europas tobt seit Wochen ein grausamer Krieg. Doch kaum jemand nimmt Notiz davon. In der autonomen Region Bergkarabach, oder Arzach, wie das Gebiet auf armenisch heißt, stehen sich die Truppen Aserbaidschans, die mit kriegserfahrenen syrischen Söldnern verstärkt wurden, und armenische Soldaten gegenüber. Der Konflikt hinterlässt auch in Ostwestfalen-Lippe Spuren. Von Bielefeld, Paderborn oder Herford aus werden Hilfsaktionen für die Krisenregion gesteuert. Arman M...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema