0
Jeder der sechs bislang in diesem Jahr abgeschobenen Gefährder habe "das Potenzial eines Anis Amri", sagt NRW-Flüchtlingsminister Joachim Stamp (FDP). - © picture alliance/dpa
Jeder der sechs bislang in diesem Jahr abgeschobenen Gefährder habe "das Potenzial eines Anis Amri", sagt NRW-Flüchtlingsminister Joachim Stamp (FDP). | © picture alliance/dpa
Gefährder

NRW schiebt Islamist „Raschid K.“ nach Russland ab

2019 sorgte ein Gefährder für Aufsehen: Obwohl er unter anderem eine Pistole mit Schalldämpfer hatte, bekamen die Ermittler ihn erst beim dritten Anlauf in Haft.

29.09.2020 | Stand 29.09.2020, 10:37 Uhr

Düsseldorf (dpa). Ein als besonders gefährlich eingestufter Islamist, der unter dem Namen Raschid K. in Deutschland lebte, ist vom Land Nordrhein-Westfalen nach Russland abgeschoben worden. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur aus informierten Kreisen.

Mehr zum Thema