Nach einem wochenlangen Hin und Her stellen NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU, l.) und NRW-Familienminister Joachim Stamp (FDP) klar, dass es in NRW keine Inobhutnahmen aufgrund von Quarantäne-Verstößen geben wird. - © picture alliance
Nach einem wochenlangen Hin und Her stellen NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU, l.) und NRW-Familienminister Joachim Stamp (FDP) klar, dass es in NRW keine Inobhutnahmen aufgrund von Quarantäne-Verstößen geben wird. | © picture alliance

NW Plus Logo Pandemie Minister stellen klar: Kein Kindesentzug bei Corona-Verstößen in NRW

NRW-Familienminister Stamp und NRW-Gesundheitsminister Laumann kritisieren nach einem wochenlangen Hin und Her die Gesundheitsämter.

Carolin Nieder-Entgelmeier

Düsseldorf/Paderborn. Kindesentzug bei Verstößen gegen Quarantäne-Auflagen? Dieses Szenario drohte nach Aussagen des Gesundheitsministeriums von Mittwoch auch Eltern in NRW. Nach einem wochenlangen Hin und Her, das Eltern nachhaltig verunsichert hat, beziehen Familienminister Joachim Stamp (FDP) und Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) auf Anfrage von nw.de nun Stellung. „Die Androhung von Inobhutnahmen im Zusammenhang mit Quarantäne führen zu Misstrauen und sind zu unterlassen", sagt Stamp...

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und 1. Monat gratis lesen

9,90€/Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Jahresabo abschließen und dauerhaft sparen

99€/Jahr
  • Alle Artikel frei
  • 19,80€ im Jahresabo sparen

realisiert durch evolver group