Eine für alle: Anziehen ist eine der zeitaufwändigsten Aufgaben in Kitas. Trotzdem soll sie in den Händen von Fachkräften bleiben, finden Erzieher. - © dpa
Eine für alle: Anziehen ist eine der zeitaufwändigsten Aufgaben in Kitas. Trotzdem soll sie in den Händen von Fachkräften bleiben, finden Erzieher. | © dpa
NW Plus Logo Corona-Maßnahmen

Eltern und Erzieher kritisieren geplantes Alltagshelferprogramm in Kitas

Pädagogische Fachkräfte sind überlastet. Überhaupt und erst recht mit den zusätzlichen Maßnahmen zum Infektionsschutz. Was das Land jetzt plant, um sie zu entlasten, sorgt allerdings für Ärger.

Anneke Quasdorf

Die Überlastung von Erziehern in Kitas ist ein Dauerbrenner. Nun kommt die erste konkrete Maßnahme vom Familienministerium NRW, um vor allem in der Coronakrise mit ihren zeitraubenden Hygienemaßnahmen schnelle Abhilfe zu schaffen: Alltagshelfer sollen in den Einrichtungen mit anpacken. Bei Eltern und Erziehern löst das Programm allerdings keine Begeisterung aus. Denn zum Aufgabenkatalog der Alltagshelfer soll auch der direkte Umgang mit den Kindern gehören. So heißt es auf Anfragen von nw...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Herbst-Angebot

9,90 € 5 € / Monat
  • Mit diesem Gutschein zwölf Monate sparen:
  • HBA 2021

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • Einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG