Leere Hörsäle sind an den Unis momentan ein gewohntes Bild. Wie viele Studierende nach der Krise überhaupt an die Hochschulen zurückkehren, ist ungewiss. Studierendenvertretungen befürchten hohe Abbrecherzahlen. - © Symbolbild: Pixabay
Leere Hörsäle sind an den Unis momentan ein gewohntes Bild. Wie viele Studierende nach der Krise überhaupt an die Hochschulen zurückkehren, ist ungewiss. Studierendenvertretungen befürchten hohe Abbrecherzahlen. | © Symbolbild: Pixabay

NW Plus Logo Coronavrius Jobverlust in der Krise - Studierende blicken in ungewisse Zukunft

Viele verdienen sich während des Studiums mit Nebenjobs etwas dazu. Die Corona-Pandemie vernichtet einen Großteil dieser Arbeitsplätze. Am Montag wollen Studierende demonstrieren.

Lorraine Brinkmann

Bielefeld/Paderborn. Der Campus ist leer, Bibliothek und Mensa geschlossen. Das Sommersemester stellt die Studierenden in diesem Jahr vor eine große Herausforderung. Und das nicht nur, weil der Großteil der Lehre digital stattfinden muss und Abschlüsse wegen verschobener Prüfungen auf der Kippe stehen. Viele der Studierenden verdienen sich mit Nebenjobs etwas zur Finanzierung ihres Studiums dazu. Die Corona-Pandemie allerdings sorgt dafür, dass die bei Studierenden beliebten Jobs in Gastronomien, Kinos oder auf Messen wegfallen. Für viele eine existenzbedrohende Situation...

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

  • einmalig für 24 Monate

Mehr zum Thema