Portrait von Grünen-Politiker Boris Palmer: "Der letzte Bulle". - © Verwendung weltweit !
Portrait von Grünen-Politiker Boris Palmer: "Der letzte Bulle". | © Verwendung weltweit !

NW Plus Logo Von Sarrazin bis Palmer Rechthaber und Reizfiguren – die hohen Hürden für einen Parteiausschluss

Aus gutem Grund gelten für Parteiausschlüsse hohe Hürden. Meinungspluralismus gehört genauso zur innerparteilichen Demokratie wie Toleranz gegenüber abweichenden Auffassungen. Wann aber ist das Aufmerksamkeitsspiel überstrapaziert? Eine Analyse

Florian Pfitzner

Düsseldorf. Genervt sind sie bei den Grünen schon lange von Boris Palmer. Mal schließt er vom Erscheinungsbild eines rowdyhaften Radfahrers auf einen Asylstatus, mal kritisiert er die Deutsche Bahn für eine Werbekampagne, die Menschen unterschiedlicher Hautfarbe zeigt. Einige in der Partei sagen, Palmer, Oberbürgermeister der Kleinstadt Tübingen, habe sich durch rassistische Entgleisungen vom grünen Grundkonsens entfernt. Nun hat er noch einmal kalkuliert über die Stränge geschlagen...

realisiert durch evolver group