0

Düsseldorf Fall Lügde: Im Landtag beginnen die Vernehmungen

Als erstes werden zwei Mitarbeiter der AWO Höxter befragt, die zuletzt Kontakt mit dem Haupttäter Andreas V. hatten

Lothar Schmalen
30.01.2020 | Stand 30.01.2020, 09:50 Uhr

Düsseldorf. Der Parlamentarische Untersuchungsausschuss des Landtags zum Fall des schweren Kindesmissbrauchs in Lügde beginnt am morgigen Freitag mit der Vernehmung von Zeugen zu den Missbrauchsfällen. Nach Angaben des Ausschussvorsitzenden AndreasKossiski (SPD) werden drei Zeugen befragt, von denen zwei bei der Familienhilfe der AWO Höxter tätig sind. Die AWO Höxter soll mindestens acht Hausbesuche beim Haupttäter Andreas V. auf dem Campingplatz in Lügde durchgeführt haben. Bei den betroffenen Zeugen handelt es sich um die letzten Kontakte vor der Inobhutnahme des Pflegekindes im November 2018 nach der Anzeige wegen Kindesmissbrauchs gegen den später verurteilten Haupttäter.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG