0
Hochgerechnet leiden rund 60.000 Schulkinder in NRW unter Ängsten oder Depressionen. - © picture alliance
Hochgerechnet leiden rund 60.000 Schulkinder in NRW unter Ängsten oder Depressionen. | © picture alliance

Psychische Gesundheit Mädchen leiden häufiger unter Depressionen

Fast ein Viertel der Kinder und Jugendlichen in NRW zeigt Verhaltensstörungen – vor allem in den Städten, heißt es in einer neuen Studie. Mädchen führen dabei größere Kämpfe als Jungen.

Florian Pfitzner
04.12.2019 | Stand 03.12.2019, 20:36 Uhr

Düsseldorf. Morgens fehlt die Kraft, um aufzustehen und zur Schule zu gehen. Die gesteigerte Müdigkeit zieht sich durch den Tag. Interessen nehmen ab, irgendwann Freude und Konzentration. Selbstwertgefühl wird verdrängt durch Selbstzweifel. Die Depression – lange tabuisiert – ist schon bei Kindern eine schwerwiegende Erkrankung. "Sie spielt sich im Gehirn ab", sagt die Medizinerin Petra Walger. "Zu den Hauptsymptomen gehören Niedergeschlagenheit, Antriebslosigkeit, Schlaf- und Angststörungen."

realisiert durch evolver group