Sozialdemokraten aus OWL: Stefan Schwartze (Vlotho, v. l.) Wiebke Esdar (Bielefeld), Elvan Korkmaz-Emre (Gütersloh), und Achim Post (Espelkamp). - © SPD
Sozialdemokraten aus OWL: Stefan Schwartze (Vlotho, v. l.) Wiebke Esdar (Bielefeld), Elvan Korkmaz-Emre (Gütersloh), und Achim Post (Espelkamp). | © SPD

Düsseldorf So reagieren die Sozialdemokraten in NRW auf das neue SPD-Führungsduo

Die Würfel sind auf "Nowabo" und Esken gefallen: Während die Jusos jubeln, weiß Landes-SPD-Chef Sebastian Hartmann, dass es jetzt darauf ankommt, den „Laden“ zusammenzuhalten.

Lothar Schmalen

Düsseldorf. Sebastian Hartmann weiß genau, dass längst nicht alle in seinem Landesverband für Norbert Walter-Borjans („Nowabo") und Saskia Esken als neue Parteivorsitzende gestimmt haben. Mitten durch die NRW-SPD, an dessen Spitze der Bornheimer Bundestagsabgeordnete Hartmann steht, ging der Riss zwischen dem „Nowabo"- und dem Olaf-Scholz-Lager. In der Landtagsfraktion überwog das Nowabo-Lager, in der NRW-Landesgruppe im Bundestag eher das Scholz-Lager...

realisiert durch evolver group