0
Hochzeitskorsos sorgen immer wieder für Polizeieinsätze, wie hier in Köln. - © picture alliance/dpa
Hochzeitskorsos sorgen immer wieder für Polizeieinsätze, wie hier in Köln. | © picture alliance/dpa

Auch in OWL 424 Einsätze wegen Hochzeitskorsos - Herbst hält Feiernde nicht auf

Bis zu 40 Einsätze pro Woche zählte die Polizei im Sommer wegen eskalierender Hochzeits-Korsos. Für Herbst und Winter rechnete die Polizei mit mehr Ruhe - aber es gibt weiter Vorfälle. In den vergangenen vier Wochen mehr als 30.

01.12.2019 | Stand 01.12.2019, 17:38 Uhr

Düsseldorf (dpa). Auch typisches Herbstwetter hält die Teilnehmer eskalierender Hochzeitskorsos nicht auf: Laut Innenministerium kam es an den vergangenen Wochenenden erneut zu Dutzenden Polizeieinsätzen. Insgesamt gab es seit dem April laut Ministerium bereits 424 Einsätze mit dem Anlass „Hochzeit“. Laut einer Sprecherin des Innenministeriums gab es am vergangenen Wochenende fünf Einsätze. Einer auf einer Autobahn, vier in geschlossenen Ortschaften. Dabei wurden unter anderem drei Mal Schüsse von Zeugen gemeldet, einmal Pyrotechnik. Am vorletzten gab es drei Einsätze wegen Hochzeits-Korsos, davor elf, davor 14. Immerhin: In Spitzenzeiten hatten die Polizeidienststellen im Juni bis zu 40 Einsätze pro Woche gezählt. Auch in OWL blieben Einsätze wegen ausufernder Hochzeitsfeiern nicht aus. So haben zum Beispiel Hochzeitsgäste in Steinheim mit Schreckschusspistolen in die Luft gefeuert. Und auch in Bielefeld blockierte mehrfach Hochzeitskorsos die Straßen der Stadt. Insgesamt rückte die Polizei laut Innenministerium seit 1. April genau 424 mal wegen eskalierender Hochzeits-Korsos aus (Stichtag 25. November). Das Ministerium lässt sich seit April jeden Einsatz melden, um ihn in ein Lagebild einzupflegen. Das Phänomen der Hochzeits-Korsos war nach einer Blockade auf der A3 bei Ratingen Ende März in den Fokus der Sicherheitsbehörden geraten.

realisiert durch evolver group