Hebammen in NRW haben lange vor der Situation gewarnt, die nun bei der Versorgung Schwangerer eintritt. - © Pixabay
Hebammen in NRW haben lange vor der Situation gewarnt, die nun bei der Versorgung Schwangerer eintritt. | © Pixabay
NW Plus Logo Schlechte Versorgung

In NRW sind sichere Geburten nicht mehr gewährleistet

Eine Studie zur Hebammenversorgung offenbart besorgniserregende Zahlen. In OWL sieht es für die Zeit im Wochenbett noch schlechter aus.

Anneke Quasdorf

Bochum/Bielefeld. Sichere Geburten sind in NRW nicht mehr gewährleistet. Das zeigt eine Studie der Hochschule für Gesundheit aus Bochum. Rund 1.800 Mütter und 2.000 Hebammen waren dazu befragt worden. Damit ist das Szenario da, vor dem Hebammenverbände seit Jahren warnen. Und was die Versorgungslage von Frauen nach der Geburt betrifft, sieht es in OWL sogar noch schlechter aus. Schwangere Frauen müssen lange suchen Mit 43 Prozent gab fast die Hälfte aller im Krankenhaus tätigen Geburtshelferinnen an...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Herbst-Angebot

9,90 € 5 € / Monat
  • Mit diesem Gutschein zwölf Monate sparen:
  • HBA 2021

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • Einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG