0
Die Tür der Synagoge in Halle nach dem Angriff. - © Getty Images
Die Tür der Synagoge in Halle nach dem Angriff. | © Getty Images
Anschlag in Halle

Wie sicher sind die Synagogen in NRW?

Um jüdische Gotteshäuser zu schützen, sei "kein Aufwand zu groß", sagt der nordrhein-westfälische Innenminister Herbert Reul. Wie die Synagogen geschützt werden und wer darüber entscheidet.

Florian Pfitzner
11.10.2019 | Stand 11.10.2019, 09:01 Uhr

Düsseldorf. Der antisemitische Terrorangriff in Halle an der Saale hat Fragen nach der Sicherheit deutscher Synagogen aufgeworfen. Der ohnehin schon hohe Schutz vor den jüdischen Gotteshäusern in Nordrhein-Westfalen sei nun noch einmal verstärkt worden, hieß es aus dem Innenministerium in Düsseldorf. Vor den landesweit 67 "Schutzobjekten" gälten streng geregelte Sicherheitsmaßnahmen – unabhängig von Feiertagen.

Mehr zum Thema