0
Wenn ein Elternteil keinen Unterhalt zahlt, geht der Staat in Vorleistung. Für die Kommunen in NRW wird es teurer als versprochen. - © epd
Wenn ein Elternteil keinen Unterhalt zahlt, geht der Staat in Vorleistung. Für die Kommunen in NRW wird es teurer als versprochen. | © epd

Bielefeld besonders betroffen Wenn Eltern nicht zahlen: Kosten für Unterhalt belasten Kommunen

Städte und Gemeinden müssen nach der Neuregelung 32 Millionen Euro mehr aufwenden. Bielefeld besonders stark betroffen

Lothar Schmalen
12.08.2019 | Stand 12.08.2019, 15:45 Uhr

Bielefeld. Obwohl die Neuregelung des Unterhaltsvorschusses für Alleinerziehende die Kommunen eigentlich entlasten sollte, ist das Gegenteil eingetreten. Denn nach der Neuregelung mussten die Kommunen in NRW im Jahr 2018 144,7 Millionen Euro Unterhaltvorschuss für Kinder zahlen, die bei einem alleinerziehenden Elternteil leben und keinen oder nur unregelmäßig Unterhalt von dem anderen Elternteil bekommen. Das sind 32,5 Millionen Euro mehr als vor der Neuregelung. Die Zahlen gehen auf einer Antwort von NRW-Finanzminister Lutz Liebnenkämper auf eine Kleine Anfrage des stellvertretenden Vorsitzenden der SPD-Landtagsfraktion, Michael Hübner (Gladbeck) hervor.

Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe zum Ausbruch von Covid-19 und Neuigkeiten aus OWL und der Welt.

Wunderbar. Fast geschafft!

realisiert durch evolver group