0
Die Stadt Werther wehrt sich gegen die Zuweisung von Flüchtlingen, die längst abgeschoben sein müssten. - © picture alliance/dpa
Die Stadt Werther wehrt sich gegen die Zuweisung von Flüchtlingen, die längst abgeschoben sein müssten. | © picture alliance/dpa

Rechtsstreit Werther verklagt NRW, weil die Stadt Flüchtlinge mit abgelehntem Asylantrag aufnehmen muss

Bürgermeisterin Marion Weike hält die Zuweisung von abgelehnten Asylbewerbern für rechtswidrig. Kommunen bleiben auf Kosten sitzen

Andrea Frühauf
25.04.2019 | Stand 26.04.2019, 09:47 Uhr

Werher/Gütersloh. Notfalls will sie bis vor das Oberverwaltungsgericht ziehen: Marion Weike, Bürgermeisterin der Stadt Werther, geht es ums Prinzip. Sie will nicht hinnehmen, dass das Land NRW der Kommune weiterhin Flüchtlinge zuweist, die schon abgeschoben sein müssten, und die Stadt auf den Kosten sitzen lässt.

Empfohlene Artikel

NW News

Jetzt installieren